affe1-03.jpg

titleMoonwalk

date. 2012

place. Neues Gymnasium Wendelstein

format. invited competition / 1.prize

support. Oliver Lehmann

material. Aluminum cast

status. not realized

Der Ort: Der Platz vor der Schule, der Pausenhof und der Sportplatz sind Orte und Oberflächen, die von den Kindern und Jugendlichen des Gymnasiums in Wendelstein betreten und bespielt werden. Das Thema Bewegung wird durch die Bodenscheiben aufgenommen, welche Fußabdrücke zeigen, die so oder so ähnlich auf dem Mond hinterlassen wurden. Vor der Sporthalle werden laut Planangaben neun Bäume gepflanzt. Hier ist vorgesehen, die erste Affenplastik zu installieren. Die zweite wird auf dem Bereich des Sportplatzes montiert werden.

 

Die Verbindung: Um eine Verbindung zwischen dem Schulgelände und dem Sportplatzbereich herzustellen, ist es notwendig, eine klare Sichtverbindung zu schaffen. Daher sollen der Hügel und der Bewuchs im Übergangsbereich zum Sportplatz niveliert bzw. entfernt werden. .

Ich schlage weiterhin vor, wie auch im Plan verdeutlicht, den Baumbereich vor der Sporthalle auf den Sportplatzbereich zu spiegeln. D.h. die neun Bäume, die Bodenqualität, die Bänke und der Fahrradbereich sind - leicht versetzt -  auf beiden Seiten der Straße umzusetzen. Im Sinne der Spiegelung wird auch die Skulptur auf beiden Plätzen installiert. Die Blickbeziehung der zwei Plastiken unterstützt die geschaffene Verbindung beider Seiten.  

Die Affen: Die Skulpturen werden im Baumbereich vor Schule und Sporthalle und im Forumbereich des Sportplatzes installiert. Beide sind aufeinander ausgerichtet. Die schwach strukturierten Aluminumplatten haben einen Durchmesser von insgesamt 260 cm. Die Figuren selbst sind etwa 90 cm hoch und ca 70 cm breit. Sie werden wie die Platten in Aluminium gegossen. Die beiden Arbeiten wirken wie gespiegelt, unterscheiden sich aber in einem wesentlichen Detail: Der ein Affe hat einen Knochen in der Hand, der andere nicht.