title.Kühler/Feuersalamander

date. 2009

place. Jacob-und-Wilhelm--Grimm-Zentrum der Humbold-Universität zu Berlin

format. Invited competition

material. bronze coloured

realization: none (2.prize)

Feuersalamander, Still aus dem Film Fahrenheit 451 von Truffaut
Feuersalamander, Still aus dem Film Fahrenheit 451 von Truffaut

Ausgangspunkt meiner Überlegungen für das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum in Berlin war der Gedanke einer Konfrontation von Fiktion und Gegenwart, von Projektion und Dystopie. Vorlage des Entwurfs war das Buch Fahrenheit 451 von Ray Bradbury aus dem Jahr 1953 und insbesondere die filmische Umsetzung von Francois Truffaut von 1966.

 

Bradbury skizziert in seinem Buch eine Welt, die das Interesse am Lesen verloren hat und alle Bücher für überflüssig und schädlich erklärt.

Da mittlerweile alle Häuser aus unbrennbaren Materialien bestehen hat die Feuerwehr ihre Aufgabe verloren und wird nun mit der Vernichtung aller Bücher beauftragt. Der Feuerwehrwagen wird mit einer Kerosinspritze ausgestattet und sämtliche aufgespürten Bücher werden verbrannt.

Zeitgleich werden alle Wohnungen mit Bildwänden ausgestattet, und die "Cousins" und "Cousinen" der Fernsehwelt unterhalten die Menschen mit interaktiven Spielshows.

Kühler/Feuersalamander ist eine Interpretation und eine Adaption des so genannten „Salamanders“, des Einsatzwagens der Feuerwehr in dem Film Fahrenheit 451. Es ist das Element bzw. Symbol das auf unterschiedliche Weise immer wieder in Erscheinung tritt und pars pro toto die gesellschaftliche Dystopie versinnbildlicht. In den meisten Szenen taucht der Salamander als zweidimensionales Emblem der Feuerwehr auf, in einigen Szenen aber ist er als dreidimensionale Kühlerfigur zu erkennen.

Visualisierungen / draft

©  kalden 20